Die Löschgruppe 4 − Stadtmitte − ist seit 1983 in der Pfeuferstraße 18 zu Hause. Davor waren Mannschaft und Geräte jahrzehntelang in der Hainstrasse bzw. am Heumarkt, im Hof der damaligen Ständigen Wache, untergebracht. Durch den Neubau der Gerätehalle erhielten wir Stellplätze für drei Feuerwehrfahrzeuge, sowie zeitgemäße Unterrichts- und Aufenthaltsräume.

Der Zuständigkeitsbereich im Einsatzfall ist in der Hauptsache das gesamte „Inselgebiet“. Dieses umfasst große Teile der Bamberger Altstadt und reicht von der Heinrichsbrücke bis hin zum Gelände der früheren Baumwollspinnerei „Erba“.
Bei Bedarf und im Rahmen der Tagesalarmbereitschaft kann der Zuständigkeitsbereich auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden. Hier wird u. a. oft die Drehleiter der Löschgruppe 4 zum Einsatz gebracht. Zusätzlich stehen wir mit unseren Fahrzeugen auch jederzeit auf Anforderung den Feuerwehren im Landkreis Bamberg zur Verfügung.
Unsere aktive Mannschaft hat zur Zeit ein Durchschnittsalter von ca. 35 Jahren. Hierbei ist die gesamte Altersspanne vom 18. bis zum 60. Lebensjahr vertreten. Besonders hervorzuheben ist, dass mehr als 50 % der Einsatzmannschaft der Löschgruppe 4 ihre Grundausbildung innerhalb der Jugendgruppe der Bamberger Feuerwehr erhalten hat. 15 unserer Feuerwehrkameraden können sogar schon auf eine aktive Dienstzeit von mehr als 25 Jahren zurückblicken. Deshalb ist die Jugendgruppe auch für die Zukunft ein Garant für die Nachwuchsausbildung der zukünftigen Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen der Löschgruppe 4.
Da eine gründliche und vielfältige Ausbildung die Grundlage jeder Einsatztätigkeit ist, finden jeden Montag praktische Einsatzübungen, theoretische Unterweisungen und sonstige Fortbildungsveranstaltungen statt. Hierbei profitiert die Löschgruppe von dem breiten Spektrum der Berufe ihrer Mitglieder. Ein Arzt, ein Schlosser, ein Elektroingenieur, ein Chemieingenieur und ein Bühnentechniker bereiten gemeinsam mit den Bauhandwerkern immer wieder neue Übungsobjekte vor, in denen die zur Zeit 14 Atemschutzgeräteträger unter möglichst realistische Bedingungen den Ernstfall proben können. Dabei werden Kenntnisse in Erster Hilfe genauso vermittelt, wie das professionelle Öffnen von Türen, der Umgang mit Gefahrstoffen, sowie mit Strom und Hochspannung.
Die hohe Anzahl von selbstständig tätigen Unternehmern und Freiberuflern innerhalb der Löschgruppe 4, sowie viele dem Feuerwehrdienst gegenüber aufgeschlossene Arbeitgeber ermöglichen auch tagsüber ein Ausrücken mindestens in Gruppen-, oftmals sogar in Zugstärke.

Der große und sehr gute Zusammenhalt innerhalb der Löschgruppe umfasst auch die Angehörigen und wird mit großer Wertschätzung als „Feuerwehrfamilie“ bezeichnet. Zu den Sonntagswachen kommen oft ganze Familien zur Wache in die Pfeuferstraße. An geselligen Zusammenkünften, wie dem Sommerfest und der Weihnachtsfeier, nehmen auch unsere passiven Mitglieder regelmäßig teil.